Startseite
  Über...
  Archiv
  Charaktere
  Alles drum rum.
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/eberkopf

Gratis bloggen bei
myblog.de





~ 1 ~

Absolute Stille lag über den alten Dächern von Hogwarts, vereint mit dem glitzernd geschmolzenen Schnees, der die letzten Wochen jeden Baum und jeden Grashalm bedeckt hatte. Nur die Peitsche Weide war frei davon geblieben. Sie mochte es offenbar nicht, wenn sich etwas auf ihren Zweigen befand.

Keith musste grinsen, als er von einem Turmfenster aus beobachtete wie die Peitschende Weide im gelb-grünen Sonnenaufgang wiederholt einen Vogel aus ihren Ästen trieb. Könnte die Weide sprechen, wäre sie ihm sicher ungeheim sympathisch gewesen. 

Sein Blick glitt weiter über das Schulgelände, über den Verbotenen Wald, dessen Bäume in der aufgehenden Sonne ebenso glitzerten, wie der See. Es war der perfekte Tag, um das Quidditchtraining wieder aufzunehmen, fand Keith. Jede Faser seines Körpers begann zu kribbeln, bei dem Gedanken daran endlich, nach der langen Kälteperiode, endlich wieder einmal auf seinem Besen sitzen zu dürfen. Seine Mannschaft war sicher derselben Meinung. 

Mit einem Satz schwang sich der Rotblonde vom Fenstersims herunter, verhackte sich dabei beinahe in seiner Robe. Zum Glück würde sein Unterricht erst bald beginnen, sodass er den Anblick dieses Sonnenaufgangs hatte erleben können.  Außerdem hatte er nun noch genügend Zeit eine große Mitteilung ans schwarze Brett im Gemeinschaftraum von Hufflepuff zu pinnen. Das erste Quidditchtraining musste einfach heute sein. Kein Tag war besser dafür geeignet, als der heutige.

 

Endlich! Der Unterricht war vorbei, sodass Keith sich endlich dem Quidditch widmen konnte. Er hatte kaum auf seinem Stihl ruhig sitzen können, als hätte er Hornissen im Hintern.

Nach der letzten Stunde, jagte er durch die Gänge hinab zu seinem Gemeinschaftsraum, in dem sich schon einige aus seinem Team gesammelt hatten und ihn ebenso aufgeregt ansahen, wie er selbst war. Sie alle trugen schon Trainingskleidung,ihre Besen beteits in den Händen. Für jeden würde es eine Befreiung sein wieder auf dem Besen zu sitzen, den Wind um den Körper zu spüren, einfach nur frei zu sein. 

"Bin gleich da, Leute!", rief er während er schwungvoll in den Gang der, zu den Jungenschlafsäalen (?) führte, abbog. Beinahe stieß er dabei mit einem seiner Treiber zusammen. "Sorry, Jake, bin gleich da!" 

Endlich umgezogen und mit kompletter Mannschaft trabten die Quidditchspieler auf das Spielfeld zu. Keith ging, obgleich er der Käptain war, eher hinten. Er hatte sich nie wirklich etwas daraus gemacht, Teamchef zu sein. Er war genauso wie die anderen und daran änderte auch seine Position nichts.

Bevor sie das Spielfeld erreicht hatten, stockten vorn die ersten. 

Sabrina, seine Jägerin, drehte sich fassungslos zu Keith um, die Hände in die Hüften gestemmt. "Sag mir bitte, dass du das Feld bei Professor Longbottom vorbestellt hast."

Die Mannschaft sah ihn hoffnungsvoll an. "... ich wusste da war noch was... wieso?"

"Weil die Ravenclaws gerade ebenfalls das Spielfeld betreten, du Hornochse!"

Die Mannschaft stöhnte auf, gemurmel kam auf, wie immer, wenn Keith etwas vergaß. 

"Ist ja gut, Leute... Mit Stevens kann man reden", glaubte er zumindest. 

So trottete Keith, mit seiner Mannschaft im Rücken, nun der anderen Mannschaft entgegen, die ihn argwöhnisch musterten.

Blake Stevens sah allerdings eher nicht so aus, als könnte man mit ihm reden. Genau wie Keith wollte er die erste Gelegenheit nach dem Winter nutzen, um seine Mannschaft wieder auf Vordermann zu bringen. In knapp einem Monat war das Spiel gegen Gryffindor, und wenn es so lief wie letztes Jahr, konnte man sie hinterher vom Feld putzen.

Mit verschränkten Armen beobachtete er abwartend, wie Keith auf ihn zukam.

Dieser winkte schon von weitem mit einem breiten Grinsen auf den Lippen, während er weiter auf ihn zuging. 

"Hey, Stevens. Tolles Wetter heute, nicht wahr?" Der Rotblonde schirmte demonstrativ seine Augen ab und wandte den Blick in den Himmel, während sich Sabrina hinter ihm die Hand vor die Stirn schlug.

"Falls du dir ausgerechnet hast, das Feld zu bekommen, kannst du das vergessen, Jacobs. Wir haben eine Erlaubnis von Fletcher." Blake hielt das Pergament hoch. Aus den Reihen der Ravenclaws kam zustimmendes Gemurmel. "Wer zu spät kommt, verpasst halt das Beste", kommentierte Morgan, einer der Jäger, und grinste.

Die Hufflepuffs stöhnten auf, während Keith Morgan am liebsten erdolcht hätte. Doch das brachte ihn nun nicht weiter.

"Ach, komm schon, Stevens. Irgendwie können wir uns doch sicher einigen." Er trat einen Schritt auf ihn zu, sodass er nun leiser sprechen konnte. "Meine Mannschaft bringt mich um. Ich bitte dich", er versuchte den Hundeblick, der aber offenbar wirkungslos blieb.

"Vergiss es, Jacobs. Das hättest du dir mal früher überlegen sollen." Er drehte sich um. "Los Leute, ab mit euch in die Umkleidekabinen!"

Gott, warum musste dieser Mensch auch noch Recht haben! Keith hätte sich die Haare raufen können, in diesem Moment. "Was hast du denn vor, Stevens? Hartes Training, wie immer?"

Blake runzelte leicht die Stirn. "Ja, wieso?"

Keith's Lippen zeigten ein breites Grinsen. Auch wenn er unnahbar schien, Stevens war gar nicht so schwer zu durchschauen. Und seine Mannschaft auch nicht. "Dein Team hat den ganzen Winter nur wenig trainiert und du willst sie sofort in eisernes Training schicken? Hey, Leute!", rief er den Ravenclaws zu, die auf dem Weg zur Umkleidekabine stehen blieben. "Was haltet ihr von einem Trainingsspiel? So als 'leichten' Auftakt der Saison."

"Ich denke, wie wir unser Training gestalten, ist immer noch unsere Sache", stellte Blake klar. "Und wo ihr mit euren Trainingsmethoden gelandet seid, hat man ja letzte Saison gesehen."

"Ein Spiel gegen die Hufflepuff wäre allerdings tatsächlich ein leichter Auftakt", witzelte Morgan. 

"Und deinen Hintern will ich in spätestens fünf Minuten auf deinem Besen sehen!", rief Blake ihm zu.

"Bin ja schon weg", gab der Jäger sich geschlagen.

Innerlich seufzte Blake. Warum mussten die nervigsten Leute gerade die sein, die quasi unersetzlich waren?

Währenddessen zuckte Keith nur mit den Schultern. "Letzte Saison war ich auch noch nicht Käptain. Also? Ich glaube, dass deine Mannschaft auch mehr Lust auf ein Spiel als auf hartes Training hat."

Blake zögerte sichtbar und warf seiner Stellvertreterin einen fragenden Blick zu. Scarlett zuckte die Schultern. "Klingt nicht schlecht. Aber du bist der Captain."

"Na meinetwegen", gab er nach. "Ein Freundschaftsspiel als Auftakt zur Saison."

"Yeah!", der Rotblonde tat einen Luftsprung mit erhobener Faust. "Habt ihr gehört, Leute? Trainingsspiel gegen Ravenclaw, machen wir sie fertig!" 

Lautes Gegröhle von seiner Mannschaft, während Keith breit grinsend wieder auf Blake zutrat. "Danke, Mann. Das hat mir echt den Hals gerettet."

"Ist ja vielleicht gar keine schlechte Idee", gab dieser zu. Er klatschte laut in die Hände. "Na los, ich will euch in zwei Minuten auf dem Spielfeld sehen! Und dann machen wir sie platt!"

"... von w

Das Speil war härter, als Blake es gedacht hatte. Die Mannschaft hatte tatsächlich fortschritte gemcht und das, obwohl Winter geweswen war. Was hatte Jacobs nur mit ihnen gemacht? 

Seine eigenene Mannschaft war auch nicht schlechter. Ständig wechselte der Quaffel seinen Besitzer, flog durch diesen Torring, dann durch jenen. Irgendwann hatte es 80 . 80 gestanden, unentschieden also. Und in dem Moment in dem Jacobs selbst einen Quaffel durch einen ihrer Torringe jagte fing seine Sucherin den Schnatz.

Die Ravenclaws rissen die Arme hoch und jubelten. Scarlett, die immer noch triumphierend den Schnatz in der Hand hielt, wurde von allen Seiten auf die Schulter geklopft.

"Deine Mannschaft hat sich ganz schön gemacht", stellte Blake anerkennend fest, als er vom Besen stieg.

"Danke sehr", erwiderte Keith  mit einem strahlenden Grinsen.  Er wischte sich den Schweiß von der Stirn ehe er zu Boden segelte und von seinem Nimbus 3000 steig. "Ihr wart auch nicht schlecht, dafür, dass wir den Winter hinter uns haben."  Der Rotblonde hielt Blake seine rechte Hand hin. "Ich danke für das Spiel, Captain."

Blake ergriff die Hand. "Gleichfalls, Captain."

Keith grinste wieder breit, während er seine Hand schüttelte. "Sag mal.. was hältst du davon, wenn wir gemeinsam trainieren?"

"Du meinst, immer?" Blake überlegte kurz. "Das kommt drauf an, wie euer Trainingsplan aussieht."

"Uff", der Rotblonde strich sich durch sein Haar. "Das hängt ganz davon ab, fürchte ich. Setzen wir und doch irgendwann mal zusammen und schauen, wann es uns passt."

"Meinetwegen", stimmte Blake zu. "Aber jetzt sollten wir uns beeilen, sonst kommen wir nicht mehr rechtzeitig zum Abendessen."

 

Nachdem der Unterricht am nächsten Tag beendet war, eilte Keith direkt ohne Umschweife auf Blake zu, der gerade seine Tasche in die Hand nahm und aus dem Kellergewölbe gehen wollte.. Glücklicherweise hatten sie Zaubertränke mit den Ravenclaws, somit musste Keith nicht bis zum Mittagessen warten, bis er Blake sah.

"Hey, Stevens, warte mal!"

Der Dunkelblonde warf sich den Riemen der Tasche über die Schulter und wandte sich um. "Was gibt's?"

"Hast du später Zeit?", fragte Keith und war sich anhand des Blicks des anderen nicht sicher, ob er sich an das gestrige Versprechen erinnerte. "Wir haben doch gestern darüber gesprochen, ob wir nicht unsere Teams gemeinsam trainieren."

"Ach ja", schien sich Blake zu erinnern. "Meinetwegen. Aber ich muss noch einen Aufsatz für Kräuterkunde schreiben. Was hältst du von 5 Uhr in der Bibliothek?"

"Bei Merlin, lässt er euch auch über Ignitia Corallium schreiben?", fragte Keith breit grinsend, wohl wissend, dass Longbottom das öfter tat. "Meinetwegen kannst du bei mir abschreiben..."

Blake runzelte leicht die Stirn. "Nein, lass mal, ist ja nur eine Pergamentrolle. Mit den richtigen Büchern wird das nicht allzu lang dauern."

Keith wiegte abwiegend (o,o) den Kopf hin und her. "Jaah...", meinte er langgezogen. "Aber man kann seine Zeit so viel besser nutzen...", er kratzte sich am Hinterkopf ehe ein riesiges Grinsen wieder die Herrschaft über sein Gesicht gewann. "Na gut, dann um 5."

"Alles klar. Man sieht sich!" Er drehte sich um und hob kurz die Hand zum Abschied. Gemeinsam mit einem blonden Ravenclaw, der etwas entfernt anscheinend auf ihn gewartet hatte, machte er sich auf den Weg zum Gemeinschaftsraum.

 

Keith verbrachte seinen Tag damit zu lesen. Nicht unbedingt das was er sollte, sondern ein Buch, in dem verschiedene Trainingsmethoden beschrieben waren. Ziemlich passend Das hatte sein Vater ihm geschenkt, ebenfalls ein extremer Quidditch-Fanatiker.

Seit er, ein Muggel, von diesem Sport erfahren hatte, war seine Leidenschaft dafür entbrannt. Was seine Mutter nicht gerade toll fand.

Als die Uhr im Gemeinschaftsraum allerdings 5 schlug, schrak er aus seinem Sessel auf. Er hatte gar nicht auf die Zeit geachtet.

Er raste wie von einer Hornisse gestochen die Treppen zur Bibliothek hinauf und kam schnaufend vor dem Dunkelhaarigen an. "Hi..."

Blake sah von seinem Buch auf. "Hast du schonmal angefangen zu trainieren, indem du die Treppen hinunterrennst?", fragte er belustigt.

Einen kurzen Augenblick entglitten Keith's Gesichtszüge. Doch dann warf er sich in den Sessel gegenüber von Blake und meinte: "Sehr witzig." Allerdings musste er selbst grinsen.

"Wäre auch eine Methode, meinst du nicht? Für die Beinmuskeln oder so."

"Allerdings brauchen besonders die Jäger und Treiber ihre Armmuskeln wohl mehr." Blake legte sein Buch beiseite - bei dem es sich, wie Keith mit einem raschen Blick auf den Umschlag feststellte, um "Quidditch im Wandel der Zeiten" handelte (Was sonst?) - und breitete einige Pergamente über dem Tisch aus. "Also, was hast du dir vorgestellt?"

Mit einem schnellen Blick überflog er die Pergamente auf dem Tisch. Er beugte sich darüber und las, während er sprach. "Ich denke, dass wir auf jeden Fall unseren Suchern was erstellen sollten. Die werden immer ein bisschen vernachlässigt, weil sie ja die einzigen im Team sind."

Der Dunkelhaarige nickte nachdenklich.

"Ich dachte an so etwas wie 'Sehtraining'." Der Rotblonde blickte auf, direkt in Blakes Augen. "Du kennst doch sicher noch 'Erinnermichs'? Die sind auch fast überhauot nicht zu sehen und später leichter wieder einzufangen, als der Schnatz."

"Das auf jeden Fall", stimmte Blake zu. "Man könnte sie ein bisschen verhexen, damit sie tatsächlich fliegen und nicht einfach zu Boden fallen...Alisha Taylor, unsere Jägerin,  ist ziemlich gut in so was. Ich könnte sie fragen."

Der Rotblonde nickte. "Das wär echt klasse. Hast du dir schon über die Treiber Gedanken gemacht?"

In diesem Augenblick kam Samantha Jones an ihnen vorbei. Ein sehr süßes Mädchen aus Revenclaw auf die Keith schon ein bisschen länger ein Auge geworfen hatte. Er drehte sich um, als sie an ihnen vorbei war und sah ihr nah, ein Pfeifen schon fast auf den Lippen.

"Ich würde das nicht tun", sagte Blake leise. "Sie hat einen Freund." Samantha Jones verschwand hinter dem nächsten Bücherregal.

Der Rotblonde drehte sich eilig um, die Augen weit aufgerissen. "Bitte, lass es nicht dein Ernst sein", flehte er.

Der Ravenclaw zuckte die Schultern. "Tut mir Leid. Die zwei knutschen immer im Gemeinschaftsraum herum."

Keith sackte auf dem Tisch zusammen. "Nahain... dabei dachte ich, sie könnte mich auf den Ball begleiten...", nuschelte er in das Pergament, sah dann allerdings sofort wieder zu Blake auf, mit neugierigem Blick. "Weißt du schon mit wem du gehst?"

"Nein, ich hatte bis jetzt nicht genug Zeit, um mich darum zu kümmern. Vielleicht frag ich Alisha..." Er zuckte die Schultern.

Keith schielte zu dem Dunkelhaarigen hinauf, versteckte sein Grinsen in den verschränkten Armen, auf denen sein Kopf lag. 

"Magst du sie denn?", fragte er interessiert.

"Ich denke schon. Alisha ist ziemlich cool, sie hat mal die Tasse eines Slytherins in eine Ratte verwandelt, die dann quer über den Tisch gerannt ist..." Blake grinste leicht. "Und was wirst du machen, jetzt, wo Samantha Jones wohl nicht mit dir zum Ball geht?", fragte er dann.

Der Rotblonde setzte sich überrascht auf. "Nach einer neuen Ausschau halten, natürlich. Claudia Jenkins ist auch nicht schlecht..."

"Die aus Gryffindor? Also ich weiß ja nicht..." Blake runzelte die Stirn.

"Da täusch dich mal nicht", Keith grinste wieder breit. "Ihre Kleidung schlackert immer nur so um sie herum, weil sie stark abgenommen hat", er lehnte sich in seinem Sessel zurück, ein fast träumerischer Ausdruck lag auf seinem Gesicht. "Hast du dir mal ihren Hintern angesehen... Halleluja."

Blake schien unbeeindruckt. "Nun...dann frag sie halt. Einen Quidditchkapitän wird sie ja wohl nicht ablehnen."

 "So einfach ist das ja nun auch nicht...", murmelte Keith und lehnte sich wieder nach vorn, den Kopf in die Hände gestützt.

Der Ravenclaw grinste leicht. "Was denn, bist du etwa schüchtern? Hätte ich gar nicht gedacht..."

Keith schüttelte seinen rotblonden Schopf. "Ach quatsch. Aber Angelina aus meinem Haus ist auch so sexy..." Er seufzte.

Blake verdrehte die Augen. "Also bei der Entscheidung kann ich dir nicht helfen."

Der Hufflepuff seufzte erneut. "Jaah, ich weiß... ich schau einfach, welche sich mehr für mich interessiert", schon wieder grinste er. 

"Na, wenn du meinst", erwiderte Blake kopfschüttelnd. "Aber jetzt sollten wir uns besser um den Trainingsplan kümmern. Was hältst du davon, wenn wir die Treiber Metallkugeln hin und herschlagen lassen? Die richtigen Klatscher sind zu gefährlich, weil sie auch den anderen um die Ohren fliegen..."

"Oder wir stellen eine Zielscheibe auf... um die Treffsicherheit zu erhöhen. Aber für Metallkugeln bin ich auf jeden Fall." Erwiderte Keith zustimmend und lehnte sich wieder über Blakes Pergamente.

"Klingt gut. Und mit den Jägern sollten wir auf jeden Fall Pässe üben...vielleicht auch Ravenclaw gegen Hufflepuff. Wir lassen uns den Quaffel immer noch zu leicht abnehmen..."

Ungläubig zog Keith eine Augenbraue in die Höhe. "Ich finde eigentlich, dass ihr das richtig gut gemacht hab. Zumindest im Gegensatz zu uns. Hast du dir die Abwehrtechnik von den Tutshill Tornados abgeguckt?"

"Das hast du gemerkt?" Blake grinste. "Nun ja, man tut, was man kann. Sie sind zwar nicht mehr so erfolgreich wie vor 80 Jahren, aber das liegt eher an den neuen Spielern als an der Strategie."

"Mhm", machte Keith nachdenklich und rieb sich mit der Hand das Kinn. "Wobei ich finde, dass sie mit Harvey Cooper einen echt guten Fang gemacht haben. Der hat's einfach drauf."

"Ja, schon...", stimmte Blake zu. "Aber er kann die Tore schließlich nicht im Alleingang werfen. Quidditch ist immer noch ein Mannschaftssport.  Der einzige Spieler, der ein Spiel allein gewinnen kann, ist schließlich der Sucher...und seit Roderick Plumpton hatten sie noch keinen, der an dessen Leistung rangekommen ist." Er lachte leise. "Alle anderen allerdings auch nicht...hält schließlich den Rekord von dreieinhalb Sekunden."

"Ach komm, die kann man doch schon fast nicht mehr anführen", meinte Keith und warf Blakes Bemerkung mit einer Handbewegung beiseite. "Das war 1921. Aber stimmt schon, an den kommt keiner ran."

"Natürlich kann man die anführen! Schließlich haben die Chudley Cannons auch immer noch Fans, obwohl die im 19. Jahrhundert das letzte Mal gewonnen haben", stellte Blake klar.

Der Rotblonde hob eine Augenbraue. "Bist du etwa Fan? Alle anderen, die ich kenne, die die Cannons überhaupt noch kennen, sind Freaks oder Rentner."

"Nein, ich bin kein Fan. Aber Cillian Docherty aus dem 3. Jahrgang ist der festen Überzeugung, dass die sich nochmal berappeln. Als ob." Er schüttelte verständnislos den Kopf.

"Ein Wunder ist wahrscheinlicher...", stimmte Keith zu. "Aber-"

"Entschuldigt, Jungs, ich schließe jetzt", fiel die Bibliothekarin, Mme Pince, ihm ins Wort. 

"Oh!", entkam es Keith.

Als Blake sich umsah, stellte er fest, dass sie inziwischen die einzigen in der Bibliothek waren. Hastig raffte er seine Pergamente zusammen. "Jetzt sind wir gar nicht richtig fertig geworden", murmelte er.

Der Hufflepuff zuckte mit den Schultern. "Wir haben aber doch schon mal was. Den Rest müssen wir improvisieren, das wird schon." Er grinste Blake an.

Dieser schien nicht so zuversichtlich. "Na mal sehen." Er warf sich die Tasche über die Schulter und gemeinsam verließen sie die Bibliothek. Als sie die Treppe hinunterstiegen, diskutierten sie noch darüber, wie sie das Training am besten organisieren konnten. Weil er abgelenkt war, vergass Blake, an die verschwindende Stufe zu denken - sein Fuß trat ins Leere und er fiel nach vorn.

"Vorsicht!" Beinahe schon aus Reflex griff der Rotblonde nach vorn, umschlang die Taille des anderen und zog ihn zu sich zurück, sodass sie beide - Keith mit dem Steißbein - auf der Treppe lagen, der Ravenclaw auf dem Hufflepuff.

Blake blinzelte (Alliteration <3) und starrte in Keiths Augen, das Gesicht nur einige Zentimeter von dem dem des anderen entfernt. Für einen Moment starrte er ihn nur überrascht an. 

Dann rappelte er sich hastig wieder auf. "Danke", sagte er keuchend. "Die hab ich glatt vergessen." Er warf der (unsichtbaren) Stufe einen verärgerten Blick zu. Dann streckte er eine Hand aus, um Keith aufzuhelfen.

Dieser lag mit erstarrtem Gesichtsausdruck auf den Treppenstufen, setzte sich nur vorsichtig wieder auf. "Kein Problem", quetschte er zwischen zusammengebissenen Zähnen hervor. "Aber ich glaub, ich brauch noch einen kleinen Moment..."

Der überraschte Blick des Ravenclaws hatte sich irgendwie auf seine Netzhaut gebrannt. Er wurde den Ausdruck dieser dunklen Augen (ach...) einfach nicht wieder los. 

Doch der Schmerz, der ihm vom Steißbein auf in den Rücken gefahren war, vertrieb dies für eine Weile.

Blake sah ihn inzwischen besorgt an. "Bist du okay? Hast du dich verletzt?"

"Steißbein", presste der Rotblonde hervor und versuchte aufzustehen. Es gelang sogar halbwegs, allerdings begleitet von Schmerzen.

"Geht's?", fragte Blake und versuchte ihm aufzuhelfen. "Tut mir Leid, wenn ich besser aufgepasst hätte..."

Der Rotblonde grinste erneut. "Du warst einfach überwältigt von mir, gib's zu", sagte er mit einem Augenzwinkern und boxte den anderen in die Seite.

Dieser zuckte unter dem Stoß zusammen. Aus Rücksicht auf den anderen boxte er nicht zurück. "Träum weiter, Hufflepuff", sagte er nur.

Dieser lachte auf. "Gern doch, Ravenclaw. Träumen ist immer am Schönsten." Der Rotblonde sprang einbeinig über die (unsichtbare) Stufe und zuckte zusammen, als er aufkam. 

Blake machte einfach einen großen Schritt über selbige. "Ich werde das Gefühl nicht los, dass du nicht okay bist."

Der Hufflepuff verzog missbilligend das Gesicht. "Ach was", grummelte er. "Ich bin nur blöd gefallen, morgen ist das wieder vorbei."

Der Dunkelblonde zog die Augenbrauen ein wenig skeptisch hoch "Na, hoffen wir's. Wäre sehr schlecht, wenn du nicht auf einem Besen sitzen könntest."

Langsam tappte der Hufflepuff vorwärts. "Ach, das wird schon. Und wenn nicht musst du meine Mannschaft eben mittrainieren." Er grinste frech, während er das sagte.

"Na herzlichen Dank auch! Ich kann mich schließlich nicht aufteilen, also denk gar nicht erst dran", protestierte Blake.

Keith giggelte. "ich stünde ja dann daneben. Ich kann dir doch nicht meine Mannschaft anvertrauen, wer weiß, was für einen Unsinn du denen beibringst."

Blake zog die Augenbrauen zusammen. "Du hast wohl gar kein Vertrauen in meine Fähigkeiten?"

"Naja, du kannst dich ja schließlich nicht aufteilen, nicht wahr?", die Lippen des Rotblonden umspielte ein breites Grinsen. Zwischen ihnen lugte eine Zungenspitze hervor.

"Nein, kann ich nicht", gab Blake zurück. Als er Schritte den Korridor entlanggehen hörte, zog er Keith hastig in einen anderen Gang. "Wir sollten besser zusehen, dass wir in unsere Gemeinschaftsräume kommen. Der Hausmeister bringt uns um, wenn er uns hier zu dieser Stunde sieht..."

Keith konnte sich ein breites Grinsen nicht verkneifen, als er so heimlich mit Blake in dem dunklen Gang stand. "Du tust ja so als hätte der uns in flagranti erwischt." Er erntete eine erhobene Augenbraue und fuhr fort: "Aber keine Sorge. Filch ist schon sooo alt. Höchsten Mrs. Norris kann uns noch was anhaben, aber die dürfte ihr Futter inzwischen auch schon per Infusion eingeflößt bekommen."

"Was sie nicht daran hindern wird, uns bei der passenden Gelegenheit zu verpfeifen", wandte Blake ein. Er packte Keith am Handgelenk und zog ihn weiter den Gang hinunter.

"Warte, Stevens!", rief der Hufflepuff eilig. "Mein Rücken, schon vergessen? Außerdem muss ich da gar nicht lang."

"Ach ja", der Dunkelblonde ließ ihn los, "ganz vergessen. Du musst in den Keller, nicht wahr?"

Der Rotblonde starrte ihn, das erste Mal sprachlos, an. "Du weißt, wo die Hufflepuffs sind?"

Blake grinste leicht. "Ich habe eben so meine Beziehungen. Der Eingang zu eurem Gemeinschaftsraum liegt in der Nähe der Küche, nicht wahr?"

Wieder stahl sich ein breites, strahlendes Grinsen auf Keiths Gesicht. "Das ist sowieso das Beste überhaupt. Die Elfen mögen mich und geben mir was von dem ab, das über ist. Vor allem zu Halloween sehr vorteilhaft"

Blake murmelte etwas, das nach "Das ist ja mal wieder typisch" klang. Dann erwiderte er lauter: "Wir sollten jetzt aber wirklich verschwinden. Ich bin nicht scharf auf Nachsitzen bei Filch - du?"

Keith brummelte. "Solange ich nicht alleine muss, geht es ja." Er schmunzelte. "Aber stimmt schon. Treffen wir uns nochmal?"

"Nun, ich denke, wenn wir unsere Mannschaften gemeinsam trainieren,  lässt sich das schwer vermeiden", gab Blake zurück.

"Was heißt hier 'schwer vermeiden', duu..", der Rotblonde boxte dem anderen grinsend leicht in den Oberarm. "Gib's zu: Du magst mich!" 

 Der Dunkelblonde blieb stehen und sah ihn skeptisch an. "Ach ja?"

"Hoffe ich zumindest", antwortete Keith ein bisschen klein laut.

Der andere zuckte die Schultern. "Ein bisschen vielleicht." Dann grinste er. "Immerhin bist du mit deiner Mannschaft jetzt ein ernst zunehmender Gegner."

Der Mund des Rotblonden verzog sich wieder einmal zu einem breiten Grinsen. "Wenigstens deinen Respekt habe ich." Mit Schwung warf er den Arm um Blakes Schultern. "Los, lass uns abhauen ehe Finch wirklich noch aufkreuzt."

"Endlich einmal eine brauchbare Idee." Gemeinsam huschten sie möglichst lautlos durch die dunklen Gänge von Hogwarts. 

9.1.10 20:47
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung